Alle Beiträge von Heiko Seifert

9. Kreisparteitag DIE LINKE. MSE

 

Am 22.10.2022 fand in der “Europäischen Akademie” in Eldenholz bei Waren (Müritz) der 9. Kreisparteitag der LINKEN Kreisverband Mecklenburgischen Seenplatte statt.
Nach dem Rücktritt der ehemaligen Co- Vorsitzenden Amina Kanew war es an der Tagesordnung, einen neuen Kreisvorstand zu wählen.
53 der noch 507 Genossinnen und Genossen des Kreisverbandes waren der Einladung zum Parteitag gefolgt. Darunter auch die
MdL Elke-Annette Schmidt und Torsten Koplin.

Nach einleitenden Worten des scheidenden Co- Vorsitzenden Dirk Bruhn entbrannte eine hitzige Diskussion, die sich aber nicht um Themen des Kreisvorstandes und dessen zukünftige Ausrichtung und Arbeit drehte, vielmehr jedoch mit dem Thema des Umgangs der Partei mit der Bundestagsrede von Sahra Wagenknecht und ihrer Person allgemein beschäftigte.

Nach der Vorstellung der Kandidaten für den neuen Kreisvorstand erfolgten mehrere Wahlgänge.

So sieht dann nun der neue Kreisvorstand für MSE aus:

Dirk Bruhn                            Vorsitzender
Kathleen Wielandt              Stellvertreterin
Elke Schoenfelder               Schatzmeisterin

weitere Mitglieder:

Elvira Doehring                     Peter Nelle
Kornelia Gillert                      Peter Ritter
Kerstin Lenz                           Heiko Seifert
Elke-Annette Schmidt          Patrick Wielandt
Fabienne Urmoneit

Teile diesen Beitrag

“Globaler Klimastreik” auch auf dem Neuen Markt in Waren (Müritz)

Am heutigen 23.09.2022 fand der nächste “Globale Klimastreik” statt. Zu einer Veranstaltung auf dem Neuen Markt in Waren (Müritz) hatte auch “FRIDAYS FOR FUTURE – Waren (Müritz) geladen.
Pünktlich um 16 Uhr begann die Veranstaltung. Teilgenommen für unsere Fraktion habe ich.

Ich wollte mir vor Ort direkt ein Bild von den Organisatorinnen und Organisatoren und Unterstützerinnen und Unterstützern machen, da es dringend notwendig ist, die junge Generation, die willig zu Veränderungen ist, an die Lokalpolitik heranzuführen und Ihnen die “Hand zu reichen”.
Ziel soll es sein, ggf. eine Art Jugendvertretung oder Jugendparlament in der Stadt zu etablieren.

Teile diesen Beitrag