Genügt ein (temporärer) trauriger Smiley zur Absicherung eines Schulweges?

(Foto: Privat)

 

Nachdem die Verkehrssituation in der Gieviter Straße (besonders von der Einmündung Werderweg bis zur Kreuzung Raiffeisenstraße) auf unseren Antrag am 08.11.2021 (wegen der Zuständigkeit für die Verkehrsplanung) Thema im Umweltausschuss und am 29.03.2022 (wegen der Schulwegsicherung) Thema im „KuBiSo“ war, hat die Verwaltung nunmehr unmittelbar an der Einfahrt zur neuen KiTA eine sogenannte „Smiley- Tafel“ angebracht, die noch mindestens vier Wochen dort hängen soll (der NK berichtete).

Damit soll den Autofahrern vor Augen geführt werden, wenn die geltende Höchstgeschwindigkeit überschritten wird.

Vor dem Hintergrund des ansteigenden Verkehrs durch die Besiedlung des Warensberges und der Eröffnung der KiTa darf die Ausgangsfrage gestattet sein.

Im Umweltausschuss wurde die Anfrage nach Möglichkeiten einer Verkehrsberuhigung mit dem Hinweis auf die Einordnung als Kreisstraße und die unbekannte Häufung von Unfällen beantwortet. Auch habe das Straßenbauamt „Tempo 30“ bei der Verkehrsplanung des Warensberges abgelehnt. Man wolle aber einen Bericht über das Unfallgeschehen einholen und dann weiter entscheiden. Auf Nachfrage in der letzten Stadtvertretung konnte noch kein “Vollzug” gemeldet werden.

Im “KuBiSo” hieß es, der Schulweg / Schulbus solle (zukünftig) nicht durch die Gievitzer Straße, sondern durch den Schwarzen Weg geführt werden.

Angesichts mehrfacher Nachfragen von Bürgern und eigener Erfahrungen mit dem Unfallgeschehen vor Ort wird zu beobachten sein, ob und in welcher Form seitens der Verwaltung im Ergebnis der Beratungen im “KuBiSo” nach Abbau der Smileys dort weiter gehandelt wird, zumal ein Radweg (für die Schüler) stadtauswärts nicht vorhanden ist.

Teile diesen Beitrag

Eröffnung des neuen Wahlkreisbüros in Waren (Müritz)

Am Freitag den 01.04.2022 eröffnet das neue Wahlkreisbüro von Elke- Annette Schmidt (MdL) in Waren (Müritz).

Ab 16 Uhr können Genossinnen und Genossen und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger die Räume in der Rosa- Luxemburg- Straße 24 a kennenlernen und sich von den vielfältigen Möglichkeiten vor Ort überzeugen.
Die derzeitigen Corona Regelungen sollten persönliche Begegnungen und Gespräche zulassen.

Das Büro ist unter: wkb-schmidt@e-mail.de auch auf elektronischem Wege für Anliegen und Nachfragen erreichbar.

Teile diesen Beitrag

Waren (Müritz) wird sich den Neubau zweier Schulen in der Weststadt nicht leisten können

Grundschule (Foto privat)

Regionale Schule (Foto privat)

 

Wie der Amtsleiter des Amtes für Finanzen der Stadt Waren (Müritz) gestern im Finanz- und Grundstücksausschuss vorgetragen hat, wird sich die Stadt den geplanten Neubau beider Schulen in der Weststadt (Käthe Kollwitz Grundschule und Regionale Schule am Engelsplatz) nicht leisten können.
Nunmehr wird zu entscheiden sein, wie weiter mit den Schulen und dem Prozess der Inklusion an den Schulen in der gesamten Stadt.

In Auswertung der vorgestellten Kosten der verschiedenen denkbaren Varianten sollen in der nächsten Zeit die einzelnen Fraktionen (unsere Sitzung ist für den 04.04.2022 geplant) zu Beratungen zusammen kommen und dann in einer erweiterten Präsidiumssitzung zusammen mit dem Bürgermeister Ideen zusammen tragen und nach einer gemeinsamen Lösung suchen, die in der nächsten Sitzung der Stadtvertretung Ende April in einem neuen Beschluss zur Zukunft der Schulen münden soll.

Teile diesen Beitrag